Merry Christmas!

JOE_8526

Liebe Leser,

wir senden euch die allerherzlichsten Grüße aus dem warmen Florida!

Wir sind am 23. Dezember nach fast 1000 Seemeilen (seit Deltaville, VA) und effektiv drei Wochen permanenter Bewegung wieder in North Palm Beach angekommen. Hier im Little Lake Worth haben wir ja bereits im Sommer über drei Wochen vor Anker gelegen, den amerikanischen Nationalfeiertag (4. Juli) und nun auch das Weihnachtsfest verbracht. Allerdings nicht ganz so entspannt, wie gehofft.

Nachdem wir vor zwei Tagen nachts die letzten Brücken des ICW passiert und hier im See den Anker geworfen haben, ging es am Weihnachtsmorgen erstmal an einen Großputz: Ich habe das Dingi aus seinem Stausack befreit und erstmal Schimmel geputzt, denn es hatte sich eine ganze Menge angesetzt. Anschließend habe ich den Außenbordertank geleert und den Sprit gefiltert. Wir hatten uns letzten Sommer schon gewundert, warum der Vergaser ständig verstopft war. Nun habe ich es rausgefunden: Im Tank (den wir zuletzt in den Bahamas gefüllt hatten) waren daumennagelgroße Roststücke. Offenbar ein Andenken von der Tankstelle in Exuma. Cati hat in derselben Zeit das Schiff auseinander gebaut und begonnen Herr der Lage zu werden. Das viele Schwitzwasser und die Feuchtigkeit in der Atemluft, die wir jede Nacht ausatmen und mangels Heizung oder optimaler Belüftung in den kalten Tagen nicht losgeworden sind, haben alle Schapps und Fächer in Schimmelplantagen versetzt. Vor allem die Pappverpackungen und Etiketten haben einen guten Nährboden dafür geboten. Den Nachmittag haben wir also damit verbracht zusammen die Fächer trockenzulegen, Etiketten abzulösen, zu beschriften und in die geputzten Fächer einzusortieren.

Erst gegen drei Uhr nachmittags sind wir mit dem Beiboot zum Supermarkt übergesetzt und haben für unser Weihnachtsessen eingekauft. Da hier in Florida nun selbst nachts über 25 Grad sind (tags fast 30!) dachten wir uns, ein Weihnachtsgrillen auf dem Heckkorbgrill wäre adäquat. Das haben wir an Weihnachten schließlich noch nie gemacht 😉

Vielen Dank für die zahlreichen Weihnachtsgrüße aus der ganzen Welt, die uns erreicht haben! Bilder von Tannenbäumen, nette Worte, persönliche Grüße, gute Wünsche. Das waren schöne Weihnachtsgeschenke für uns: Dass an uns gedacht wird. Vielen Dank an alle, ich werde mir Mühe geben alle Mails ausführlich zu beantworten!

Erstmal haben wir heute Nachmittag aber noch gut zu tun. Wieder einmal Schimmelputzen, die restlichen Fächer. Aber am späten Nachmittag machen wir eine Kaffeepause. In einem Supermarkt in Charleston haben wir echten, deutschen Weihnachtsstollen bekommen. Nicht mal teuer, 3 Dollar die Packung. Darauf freuen wir uns schon. Und ich habe Cati versprochen, dass ich ihr heut Nachmittag die Hängematte auf dem Vorschiff aufbaue. Es ist herrlich, wieder zurück im Warmen zu sein. Ich sitze gerade mit freiem Oberkörper auf dem Vorschiff in der Sonne, muss die Augen zusammenkneifen um den Monitor zu erkennen, und höre Cati von unten aus der Kajüte Weihnachtslieder singen. Schöner kann es kaum sein :-) Aber es war ja auch ein langer Weg hierher.

Viele Grüße!

Johannes (und Cati)